Ökokraftstoffe

Schwefelfreier Dieselkraftstoff

Schon sehr früh plante SEEL mit umweltfreundlichen Produkten.
1998 schloß SEEL mit Greenergy (Lieferant für schwefelfreien Dieselkraftstoff), in Deutschland den ersten Vertrag ab. SEEL bekam das Alleinvertriebsrecht für gesamt Bayern und hatte die erste schwefelfreie Dieselkaftstoff Tankstelle in Deutschland.

NEU ist der BIO Kraftstoff Super E 10.
Für den 1. Januar 2011 war die Einführung des neuen E 10 Kraftstoff geplant. Aus verschiedenen technischen Gründen, von der Benzinlieferkette bis zu den Tankstellen, muss die geplante Einführung des E 10 Kraftstoffes auf einen späteren Zeitpunkt gelegt werden.
Mit der Einführung von E 10 wird in Deutschland eine EU- Vorgabe umgesetzt, die mehr Klimaschutz zur Folge haben soll.
Preislich wird der neue Kraftstoff E 10 vermutlich höhere Benzinkosten für die Verbraucher zur Folge haben. Da das darin zu 10% enthaltene Bio-Ethanol 50% mehr kostet, als normales Benzin, wird der Verbraucher vermutlich höhere Benzinkosten tragen müssen.
Laut Aussage von Elmar Baumann, vom Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie sind im jetzigen Benzin bereits 5% Bio-Ethanol enthalten, dadurch könne es kaum oder nur minimale Mehrkosten für den neuen E 10 Kraftstoff ergeben.

AdBlue®:

Die Zukunft ist blau: AdBlue®
Weltweit steigen die Anforderungen an die Emissionsreduzierung von Nutzfahrzeugen. Mit SCR-Systemen (SCR=selektive katalytische Reduktion) werden das chemische Syntheseprodukt Harnstoff AUS 32 (AdBlue) eingesetzt und so die NOx-Abgase reduziert. Zur weltweiten Verbreitung von Harnstoff AUS 32 hat der VDA die Marke “AdBlue” in allen relevanten Kfz-Märkten schützen lassen. Mit AdBlue kann damit die Nutzfahrzeugindustrie weltweit zur weiteren Emissionsreduzierung beitragen.

Bioenergie:

PFLANZENÖL
Autofahren mit Salatöl ist die ökologisch sinnvolle Alternative für Dieselfahrer. Denn neben stark verminderten Emissionen ist der mineralölsteuerfreie, regenerative Kraftstoff auch preislich günstiger als Diesel.
Die Verwendung von reinem Pflanzenöl als KFZ-Treibstoff ist ungefährlich und schadstofffrei. Durch seine Verbrennung erfolgt keine zusätzliche CO2-Belastung der Atmospähre, es ist frei von Schwermetallen. Es ist biologisch abbaubar und ohne Gefahr in großen Mengen lagerfähig. Die notwendige Umbau-Technik fürs KFZ ist einfach, kostengünstig und leicht zu bedienen, die Rohstoffquelle Pflanzenöl von Bauern und Ölmühlen erhältlich, und in kostengünstigen Tanks gefahrlos lagerbar. Es kann in jedem Mischverhältnis Normaldiesel dazugetankt werden.

Alternative Energien:

Handel mit Solarkollektoren und Betreiben von Blockheizkraftwerken.